Aktuelles | 3. September 2019

Großer Preis des Mittelstandes

Wunschlohn und Weihnachtskarten im Sommer? Zwei Geschäftsführer, die Bücher schreiben, um Gründerinnen und Gründern Mut zu machen und damit als erster und einziger Handwerksbetrieb mit einem Stand auf der Leipziger Buchmesse vertreten waren? Die Ausbildung der ersten Gerüstbauerin Sachsens und ein eigener Firmenwein? All das ist gelebte Realität bei der 2001 gegründeten Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH aus Roßwein. Bei dem mittelständischen Unternehmen gibt´s nicht nur Gerüstbau aus Leidenschaft, sondern auch unkonventionelle Ideen und – wie sie sich selbst mit einem Augenzwinkern bezeichnen – zwei verrückte Unternehmer.

Die Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH montiert und vermietet deutschlandweit Gerüste – doch nicht nur die gewöhnlichen. Das Unternehmen baut auch dort Gerüste auf, wo Mitbewerber kapitulieren müssen – denn sie hängen die Gerüste auf und bauen sie – anders als üblich – von oben nach unten. Die Vorteile: enorme Kosteneinsparungen, die Bauwerke werden geschont und im Idealfall verkürzt sich die Bauzeit. Weitere Wettbewerbsvorteile sind Termin- und Preisgarantien, 24-Stunden-Erreichbarkeit und ein Notfall-Service.

Der Firmenumsatz steigt stetig. Technische Innovation wird großgeschrieben. So sind die 44 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch eine Firmen-App immer auf dem neuesten Stand. Die Buchhaltung läuft vollständig digital und auch die Baustellen werden digital verwaltet. In Zukunft kommen eventuell auch Roboter oder eine Gerüstwaschanlage zum Einsatz.

Das Wohl der Beschäftigten hat im Unternehmen Priorität – kein anderer Gerüstbauer kann derart viele Zertifizierungen vorweisen. Fahrtkosten werden erstattet, die Gehälter sind fair und bei Auswärtstätigkeiten werden die Unterkünfte gestellt. Zudem gibt es Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Zuzahlungen zu Kindergartenplätzen. Alle Führungskräfte sind mit Tablets ausgestattet, jeder hat seine eigene Grundausstattung an Werkzeug und Kleidung. Zusätzlich zur Gesundheits- und Altersvorsorge gibt es weitere familienfreundliche Angebote. Dazu gehören unter anderem die Rückenschule während der Arbeitszeit und die Erlaubnis, sofort nach Hause gehen zu dürfen, falls das eigene Kind plötzlich erkrankt ist. Die Beschäftigten können eigene Ideen einbringen und selbst umsetzen – gelingt das, gibt es eine Sondervergütung.

Bei der Nachwuchsförderung verlassen die Gerüstbauer ebenfalls ausgetretene Pfade. So kooperierten sie im vergangenen Jahr mit Pizzalieferanten und druckten Stellenanzeigen auf die Kartons. In einer Skatehalle wurde mit einem Filmemacher ein Imagefilm gedreht, der nicht nur in den Kinos der Region zu sehen war, sondern auch in Baden-Württemberg und Bayern. Und tatsächlich konnten dadurch mehre Auszubildende gewonnen werden. Um einer Hauptschülerin eine Ausbildung in der Firma zu ermöglichen, hat die Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH einen neuen Beruf eintragen lassen. Der eigene Youtube-Kanal, die zahlreichen Blogbeiträge und die Postings in den sozialen Netzwerken haben das Unternehmen inzwischen über Branchengrenzen hinweg bekannt gemacht.

Die Gerüstbau GmbH unterstützt großzügig Menschen, Vereine und Organisationen in der Region.

Gemeinhardt Gerüstbau wurde zum 4. Mal seit 1995 zum „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert – in diesem Jahr durch die meeco Communication Services GmbH, den Neufeld Verlag und die progressmedia Verlag & Werbeagentur GmbH.

Preis