Fluchttreppe einer Kita in Bad Vilbel (Hessen)
Aktuelles | 15. Mai 2019

Sondereinsatz Kita: Eine Fluchttreppe wird „aufgerüstet“

Gesetzesänderungen sorgen bei Bauherren und Hausbesitzern immer wieder für unangenehme Überraschungen. Plötzlich müssen neue bauliche Anforderungen oder Sicherheitsnormen erfüllt werden – und die sind bisweilen mit erheblichen Kosten verbunden.

In solchen Fällen lohnt es sich, bei einem Gerüstbau-Experten nachzufragen. Oftmals kennt er eine Lösung, die das Budget schont und trotzdem die gesetzlichen Vorgaben hundertprozentig erfüllt.

In dieser Situation war im Sommer 2018 auch die Kindertagesstätte Villa Wichtelstein in Bad Vilbel (Hessen). Hier hatte die Gemeinhardt Service GmbH schon zwei Jahre vorher einen Treppenturm als zweiten Fluchtweg montiert, der aus brandschutztechnischen Gründen erforderlich war.

Übrigens: Als Gerüstbauer sind wir immer wieder für die Sicherheit von Kindern unterwegs.

Flexibel ausbaufähig: Fluchttreppe aus Gerüst

Nun kam von der gesetzlichen Unfallversicherung noch eine weitere Auflage: Sie forderte einen zweiten Handlauf, den auch Kinder bequem nutzen können. Verständlicherweise ist der Handlauf für Erwachsene für die kleinen Kita-Besucher viel zu hoch angebracht.

An die bestehende Fluchttreppe aus Layher Allroundgerüst montierten wir deshalb einen weiteren Handlauf in Höhe von 70 Zentimetern.

Daneben statteten wir die Gerüstkonstruktion mit einer weiteren praktischen Funktion aus: Wir versahen den unteren Zugang mit einer Tür, die nur von innen mit einem Panikschloss zu öffnen ist.

Auf diese Weise kann das Gebäude bei Gefahr weiterhin wie vorgesehen von oben über die Fluchttreppe verlassen werden. Zugleich wird aber verhindert, dass die Kinder beim Spielen auf dem Außengelände in den Fluchttreppenturm gelangen.

Der Gerüstbau kennt die Lösung

Die Kindertagesstätte hatte sich von Anfang an richtig entschieden, ihre Fluchttreppe aus Gerüst errichten zu lassen. Ein Stahlbau wäre mit erheblich höheren Kosten und einer längeren Ausführungszeit verbunden gewesen.

Auch jetzt bei der Erweiterung der Fluchttreppe zeigte die Gerüstbaulösung ihre Flexibilität und damit Ihre Stärke. Die neuen Handläufe und die Tür mit Panikschloss waren bereits innerhalb eines Tages montiert.

Und auch das gehört zu einer perfekten Planung: Den Montagetermin hatte die Gemeinhardt Service GmbH genau mit der Kita abgestimmt. So konnte vermieden werden, dass der laufende Betrieb durch die Baumaßnahmen eingeschränkt wird.

Zwingt Sie der Gesetzgeber zu kostspieligen, ungeplanten Baumaßnahmen? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir finden eine günstige Lösung, die sich schnell und unkompliziert realisieren lässt.