Flutschutz Treppe Gerüst
Döbeln, Sachsen | 7. Oktober 2016

Döbeln: Gut gerüstet für die Flut

Das sächsische Städtchen Döbeln hat ein gravierendes Hochwasserproblem: Alle paar Jahre tritt hier die Freiberger Mulde über die Ufer und überflutet Straßen, Geschäfte, Wohnräume und Keller. Gemeinhardt Gerüstbau half beim Bau von geeigneten Schutzmaßnahmen, die künftig solche Katastrophen verhindern sollen.

In Döbeln sorgt aber nicht nur das Wasser für Chaos. Auch der mitgeführte Schlamm muss jedesmal mühevoll weggeräumt werden. Möbel und ganze Warenbestände werden unbrauchbar. Die Schäden gehen in die zweistellige Millionenhöhe.

Tapfer wehren sich die Döbelner Bürger gegen das immer wiederkehrende Inferno. Als ihre Stadt im August 2002 von den Fluten der Freiberger Mulde in ungeahntem Ausmaß getroffen wird, steht das Wasser teilweise mehr als dreieinhalb Meter hoch.

Es ist klar: Jetzt muss etwas geschehen. Das Umweltministerium beschließt ein Hochwasserschutzkonzept: Fluss, Ufer und Gebäude sollen gesichert, Schutzmauern errichtet und Wehre gebaut werden.

Flutschutz GerüsttreppeFlutschutz immer dringlicher

2013 trifft es die Stadt dann erneut. Das Wasser der Freiberger Mulde überschwemmt die Altstadt. Elf Jahre nach der Flut von 2002 heißt es wieder: Aufräumen, Keller trocknen, Dreck beseitigen. Und ein Ausbau der Schutzmaßnahmen wird immer dringlicher.

Im August 2016 wurde schließlich ein bedeutender Meilenstein in Sachen Hochwasserschutz fertiggestellt: ein neues Verteilerwehr, das die Stadt künftig vor den Fluten schützen soll. Steigt der Pegel in bedrohliche Höhen, leitet das Wehr einen Teil des Wassers in die Flutmulde, eine Abzweigung der Freiberger Mulde, der zusammen mit dem Hauptarm die Döbelner Altstadt umklammert. Zwei Jahre dauerte der Bau der 50 Meter breiten Anlage, das größte steuerbare Wehr in Sachsen.

Podesttreppe erleichtert Bauarbeiten

Die umgebende Flutschutzmauer stand bereits im März 2016. Im Flutfeld selbst dauerten die Bauarbeiten noch an. Um den Arbeitern einen Zugang zur Baustelle zu gewähren, musste eine sichere Lösung gefunden werden. Der Auftrag ging an Gemeinhardt Gerüstbau.

Unter Einsatz einer Layher Blitz Podestreppe errichteten wir einen temporären Treppenzugang zum Flutfeld. Er bot bis zum Abschluss der Arbeiten im August 2016 einen sicheren Zugang zur Baustelle. Die Hochwasserschutzmaßnahmen konnten dadurch zügig und plangemäß umgesetzt werden. Döbeln bleibt damit hoffentlich vor weiteren Flutkatastrophen verschont.