Gut ger├╝stet f├╝r die Flut . Flutschutz Treppe Ger├╝st
D├Âbeln, Sachsen | 7. Oktober 2016

D├Âbeln: Gut ger├╝stet f├╝r die Flut

Das s├Ąchsische St├Ądtchen D├Âbeln hat ein gravierendes Hochwasserproblem: Alle paar Jahre tritt hier die Freiberger Mulde ├╝ber die Ufer und ├╝berflutet Stra├čen, Gesch├Ąfte, Wohnr├Ąume und Keller. Gemeinhardt Ger├╝stbau half beim Bau von geeigneten Schutzma├čnahmen, die k├╝nftig solche Katastrophen verhindern sollen.

In D├Âbeln sorgt aber nicht nur das Wasser f├╝r Chaos. Auch der mitgef├╝hrte Schlamm muss jedes Mal m├╝hevoll wegger├Ąumt werden. M├Âbel und ganze Warenbest├Ąnde werden unbrauchbar. Die Sch├Ąden gehen in die zweistellige Millionenh├Âhe.

Tapfer wehren sich die D├Âbelner B├╝rger gegen das immer wiederkehrende Inferno. Als ihre Stadt im August 2002 von den Fluten der Freiberger Mulde in ungeahntem Ausma├č getroffen wird, steht das Wasser teilweise mehr als dreieinhalb Meter hoch.

Es ist klar: Jetzt muss etwas geschehen. Das Umweltministerium beschlie├čt ein Hochwasserschutzkonzept: Fluss, Ufer und Geb├Ąude sollen gesichert, Schutzmauern errichtet und Wehre gebaut werden.

Flutschutz Ger├╝sttreppeFlutschutz immer dringlicher

2013 trifft es die Stadt dann erneut. Das Wasser der Freiberger Mulde ├╝berschwemmt die Altstadt. Elf Jahre nach der Flut von 2002 hei├čt es wieder: Aufr├Ąumen, Keller trocknen, Dreck beseitigen. Und ein Ausbau der Schutzma├čnahmen wird immer dringlicher.

Im August 2016 wurde schlie├člich ein bedeutender Meilenstein in Sachen Hochwasserschutz fertiggestellt: ein neues Verteilerwehr, das die Stadt k├╝nftig vor den Fluten sch├╝tzen soll. Steigt der Pegel in bedrohliche H├Âhen, leitet das Wehr einen Teil des Wassers in die Flutmulde, eine Abzweigung der Freiberger Mulde, der zusammen mit dem Hauptarm die D├Âbelner Altstadt umklammert. Zwei Jahre dauerte der Bau der 50 Meter breiten Anlage, das gr├Â├čte steuerbare Wehr in Sachsen.

Podesttreppe erleichtert Bauarbeiten

Die umgebende Flutschutzmauer stand bereits im M├Ąrz 2016. Im Flutfeld selbst dauerten die Bauarbeiten noch an. Um den Arbeitern einen Zugang zur Baustelle zu gew├Ąhren, musste eine sichere L├Âsung gefunden werden. Der Auftrag ging an Gemeinhardt Ger├╝stbau.

Unter Einsatz einer Layher Blitz Podestreppe errichteten wir einen tempor├Ąren Treppenzugang zum Flutfeld. Er bot bis zum Abschluss der Arbeiten im August 2016 einen sicheren Zugang zur Baustelle. Die Hochwasserschutzma├čnahmen konnten dadurch z├╝gig und plangem├Ą├č umgesetzt werden. D├Âbeln bleibt damit hoffentlich vor weiteren Flutkatastrophen verschont.