Gerüst Westhafen-Tower in Frankfurt
Hessen | 20. April 2018

Temporärer Eingang und Arbeitsplattform in einem: Gerüst am Westhafen-Tower Frankfurt

Daumen hoch – so ragt der Westhafen-Tower in den Frankfurter Himmel. Inzwischen ist er eines der bekanntesten Bauwerke der Stadt, die einige spektakuläre Wolkenkratzer vorweisen kann. In der Gesellschaft der 100 höchsten Gebäude Deutschlands setzt sich der Westhafen-Tower – mit 112 Metern Höhe und 30 Stockwerken – stolz in die Mitte.

Mit seiner Größe geht Exzentrik einher: Die Zylinderform und die rautenartige Fassade erinnern die Frankfurter an ihr Apfelweinglas, das „Gerippte“. Sorgenfalten dagegen zaubert seine runde Grundfläche jedem auf die Stirn, der hier bauen oder sanieren will. In rechten Winkeln zu denken und zu arbeiten ist eben einfacher. Aber es ist nicht nur der Querschnitt, der einer solchen Norm die Stirn bietet: 70 Grad Neigung hier, 120 Grad dort – es ist auch die Vertikale, die Herausforderungen schafft. Weil sie sich der Lotrechten verweigert.

Dank Gerüst bleibt der Eingang repräsentativ

1000 Menschen schreiten täglich durch den Eingang des Westhafen-Towers in Frankfurt – eine Visitenkarte des Gebäudes, und die soll natürlich jederzeit einen top gepflegten Eindruck machen. Und jetzt nach 14 Jahren, ein neues Gesicht erhalten.

Die Handwerker, die sich darum kümmern sollten, benötigten eine Arbeitsfläche. Die täglichen 1000 Besucher weiterhin einen Zugang. Und der sollte sich auch während der Sanierungsphase von der besten Seite zeigen. Ebenso wie das Gerüst, das für die Bauarbeiten nötig wurde. Kurz: Der Spezialgerüstbau war gefragt.

Nach einer statischen Berechnung montierten die Gerüstbauer der Gemeinhardt Service GmbH eine freistehende, standsichere Konstruktion aus Layher Allround Gerüst. Der Fliesenleger kleidete das Gerüst mit kleinen Mosaikfliesen aus – was zwar eine höhere Lastklasse erforderlich machte, aber eben auch der Optik guttat.

Sanierung hinter einer Verkleidung aus Gerüst

Vorher war das Gerüstmaterial hochdruckgereinigt worden, für noch mehr Glanz. Holzbohlen und Kanthölzer schützten den Fliesenboden und verteilten die Last der insgesamt etwa neun Tonnen Material.

Sanierung hinter einer Verkleidung aus Gerüst

Ungestört strömten die Besucher schließlich unter dem Gerüst hindurch. So mancher ahnte wohl nicht, dass gerade über den Köpfen am neuen Eingang gearbeitet wurde, auf mehreren Laufebenen und geschützt durch eine Brandvliesfolie. Das Gerüst selbst hatten wir nach Bürofeierabend errichtet – so wurde der Publikumsverkehr noch weniger gestört. Die Nachtschichten waren aber auch notwendig, weil die Rauchmelder und die Sprinkleranlage während der Arbeiten ihren Betrieb unterbrechen mussten. Und das war nur bei menschenleerem Gebäude möglich, der Sicherheit wegen.

Die Gemeinhardt Service GmbH findet auch für Sie die passende Gerüstbaulösung. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören. Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung.