Frankfurt, Hessen | 15. März 2016

Gerüst trägt Bagger

Schwebende Bagger sind leider noch Science Fiction. Obwohl sie auf mancher Baustelle dringend nötig wären. Nicht immer bietet sich nämlich eine ausreichend tragfähige Standfläche für das gewichtige Baufahrzeug.

Doch bis die Zeit reif ist für schwerkraftunabhängige Räumgeräte, müssen sich Bauunternehmen anders behelfen. Und Gerüst bietet hier eine hervorragende Lösung.

Gerüst ersetzt Standfläche

Der konkrete Fall: Auf einem Flachdach in Frankfurt sollte ein Gebäude abgerissen werden. Um es von oben abtragen zu können, musste zunächst ein Bagger in Dachhöhe gebracht werden.

Die Herausforderung: Der Bagger allein wog bereits fünf Tonnen. Dazu kam die Belastung durch Vibrationen und Erschütterungen, die beim Abbruch entstehen. Eine Gerüststatik lieferte vor der Errichtung die nötigen Daten, um dem Gerüst die nötige Standfestigkeit geben zu können.

Unerschütterlich: das Traggerüst

Als Aufstandsfläche konzipierte Gemeinhardt Gerüstbau schließlich einen Würfel von vier Metern Kantenlänge, komplett aus Layher Allroundgerüst.

Baggergerüst

Mit dieser Konstruktion konnte der Auftraggeber die Abbrucharbeiten problemlos durchführen. Wer braucht schon einen Schwebebagger, wenn es kreative Gerüstbauer gibt?