Aktuelles | 29. März 2019

Fluchttreppen, Feuertreppen und Fluchttürme sind Lebensretter

jährlich sterben zwischen 500 und 700 Menschen bei Bränden, mehr als drei Milliarden Euro Privatvermögen werden dabei vernichtet. Oftmals ist die Brandursache gedankenloser oder gar fahrlässiger Umgang mit offenem Feuer oder elektrischen Geräten. Sowohl beim Bau, aber auch bei der Nutzung von Gebäuden kann es immer zu Unfällen und Bränden kommen.

Hand aufs Herz: Wann haben Sie sich zuletzt überlegt, wie Sie bei einem Brand sicher aus dem Haus kommen? Schwierig wird das vor allem, wenn Wege durch Feuer und Rauch versperrt sind. Erfahren Sie heute, wie Flucht- oder Feuertreppen Leben retten können. Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Fluchttürmen ergänzen das Thema.

Worin besteht der Unterschied zwischen einer Feuertreppe und einer Fluchttreppe?

Feuertreppen dürfen tatsächlich nur im Brandfall genutzt werden, während Fluchttreppen auch anderweitig betreten werden können. Die Statik hat in der Planung besondere Aufmerksamkeit verdient, da sie sich durch Hitzeeinwirkung einem drohenden Gebäudezusammenbruch nicht verändern darf. Für eine seriöse Brandschutzplanung wird häufig ein zweiter Rettungsweg gefordert. Um sicherzugehen, wie Sie im Notfall gefahrlos ins Freie kommen, empfehlen wir Ihnen eine private Brandschutzübung.

Spezial-Fluchttreppentürme für Seniorenheime

Ältere Menschen können im Gefahrenfall aufgrund ihres Alters keine steilen Treppen gehen. Hier ist besonders umsichtiges und vorausschauendes Planen notwendig. Für jede Zielgruppe mit unterschiedlichen Bedürfnissen ist unser Expertenwissen im Spezialgerüstbau Gold wert, weil wir flexibel auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen können. Gemeinhardt-Fluchttreppentürme sorgen für eine intelligente Kombination aus Sicherheit, Funktionalität und Design.

Sicherheitsstandards für Fluchttreppentürme

Die Vermeidung oder Einschränkung von Unfällen ist eine komplexe Aufgabe und erfordert besondere Sicherheitsstandards:

  1. Um schnelle Tritte in einer Notsituation zu gewährleisten, müssen sie stabil, breit und rutschhemmend gebaut sein.
  2. Bei Regen, Schnee und Eis muss die Treppe sicher begehbar sein.
  3. Ein hohes und stabiles Geländer ist zwingend erforderlich.
  4. Die Gitterroststufen müssen mit Sicherheitskanten ausgestattet sein.

Treppentürme sind die wahren Alleskönner im Gerüstbau

Im Gerüstbau gewährleisten Treppentürme einen sicheren Zugang zu höher gelegenen Arbeitsflächen, besonders bei häufiger Begehung der Arbeitswege. Ein Turm kann durch einen Aufzug ergänzt werden, wenn besonders große Lasten transportiert werden sollen.

Es ist kein Problem, Fabrikschornsteine mit Treppentürmen einzurüsten, um auf mehreren Ebenen zeit- und kostensparend arbeiten zu können. Wer großen Wert auf Sauberkeit im Gebäude legt, schätzt die Alternative eines Treppenturms im Außenbereich. Und auch in der Veranstaltungstechnik schätzen Kunden unsere Expertise, wenn sie Bühnenflächen für eine gelungene Inszenierung höher legen wollen.

Fazit:

Planen Sie mit Sorgfalt an ihrem Sicherheitskonzept für Ihr Gebäude und übernehmen Sie die Verantwortung für lebensrettende Maßnahmen. Ihre Mitmenschen werden Ihnen dafür dankbar sein.