Hängegeruest Brücke
Aktuelles | 29. August 2019

Von Fixpunkten, Pontons und einer herrenlosen Brücke – ein Fall fürs Hängegerüst

Unser Held heißt Archimedes.

Richtig, der berühmte griechische Mathematiker, Physiker und Ingenieur ist mit seinem Erfindungsreichtum ein echtes Vorbild, wenn wir als Gerüstbauer nach Lösungen für unsere Kunden suchen.

Hebelgesetze, Flächenberechnungen, Brennspiegel, komplette Zahlensysteme – Archimedes war ein Superstar der Antike. Auf sein Konto gehen einige spektakuläre Ideen, die noch heute von großer Bedeutung für Wissenschaft und Technik sind.

Einige davon, wie die Archimedische Schraube und das Archimedische Prinzip, tragen sogar seinen Namen.

Erst kürzlich haben wir uns an einen Ausspruch des Archimedes erinnert: Er behauptete nämlich, ihm würde ein einziger fixer Punkt genügen, um die Erde aus den Angeln zu heben.

Als der Verkehrswege-Spezialist Bickardt Bau die Gemeinhard Service GmbH beauftragte, ein Gerüst für die Werrabrücke im thüringischen Frankenroda zu errichten, wurden wir wieder an dieses Zitat erinnert.

Und wir mussten ein bisschen schmunzeln. Ebenso wie Sie es vielleicht jetzt auch tun.

In Frankenroda hatten wir es immerhin nicht mit einem, sondern mit zwei Fixpunkten zu tun. Und wir mussten auch nicht die ganze Erdkugel bewegen – sondern „nur“ ein Hängegerüst auf einer Breite von acht Metern an diesen beiden Fixpunkten anbringen. Eine Aufgabe für den Spezialgerüstbau.

Ein Brücken-Relikt wird mit Hilfe von Gerüst saniert

In Frankenroda begann alles Mitte der 70er Jahre.

Damals wurde in dem kleinen thüringischen Ort eine Brücke über die Werra gezogen – zu militärischen Zwecken, weshalb sie unter Geheimhaltung stand und bis heute in keinen Unterlagen auftauchte. Das Bauwerk wurde derart standfest errichtet, dass ein Panzer darüberfahren konnte.

Aber nach der Wende fühlte sich niemand mehr für die Brücke verantwortlich.

Der Eigentümer: unbekannt. Weshalb die Werrabrücke mit den Jahren immer mehr verfiel.

Trotzdem wurde die Brücke nach wie vor fleißig genutzt: Sie ist nach wie vor der einzige fahrzeugtaugliche Flussübergang im Umkreis. Auch Anwohner, Fußgänger und Radfahrer können nicht auf sie verzichten. Und die Wanderer auf dem mehrere Bundesländer übergreifenden Lutherweg pilgern regelmäßig darüber hinweg.

Nach mehreren Anläufen war es dieses Jahr schließlich soweit: Die Finanzierung stand und die Bauarbeiten konnten beginnen.

Unter anderem musste der Fahrbahnbelag erneuert, die Betonträger abgestrahlt und ein neuer Korrosionsschutz aufgetragen werden. Zwischen Mitte Juni und Mitte November 2019 sollen die Sanierungsarbeiten dauern.

Hängegerüst sorgt für verzögerungsfreie Abläufe

Damit diese Arbeiten professionell ausgeführt werden können, errichteten wir ein Hängegerüst mit ca. 400 Quadratmetern Fläche unter der Brücke. Unsere Gerüstbauer verwendeten dafür Ischebeck Schalungsträger, Holzbohlen und Stahlrohr-Kupplung.

Und wir unternahmen – wenn man so will – eine kleine Floßfahrt auf der Werra: Für die Anbringung des Gerüstes auf der Brücke setzten wir nämlich Pontons ein – spezielle Schwimmkörper, die den Gerüstbauern auf dem Wasser als Standfläche dienten.

Wäre Archimedes auf uns stolz gewesen? Wir wissen es nicht.

Der Kunde war jedenfalls mit unserer Lösung hochzufrieden.

Das Hängegerüst belegte keine Flächen, die für die Sanierungsarbeiten benötigt wurden und stand zu keiner Zeit im Weg. So hatten wir alles getan, damit sich das Projekt nicht unnötig verzögert – und die Werrabrücke bald wieder genutzt werden kann.

Die Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH hat jahrzehntelange Erfahrung im Spezialgerüstbau. Welche Herausforderung dürfen wir für Sie angehen? Sprechen Sie mit uns.

Schlagworte: