Bauwesen
Aktuelles | 26. März 2020

Bauwesen

Bauwesen: Wie alle Baubeteiligten davon profitieren, wenn der Gerüstbauer sorgfältig ausgewählt wurde

Warum hakt es so oft bei Bauprojekten? Muss es sein, dass die Kosten in die Höhe schießen? Die Bauqualität dagegen in den Keller rutscht? Die Fertigstellung sich ins Unendliche verzögert? Und sich am Ende alle in die Haare kriegen? Nein, das muss wirklich nicht sein. Was der Gerüstbau für ein erfolgreiches Bauprojekt tun kann, das erzählen wir Ihnen heute.

An einem Bauprojekt sind viele Parteien beteiligt. Alle müssen Hand in Hand arbeiten, damit das Ergebnis überzeugt.

Wir sprechen aus eigener Erfahrung: Der Schlüssel zum gelungenen Miteinander am Bau ist die Auswahl der richtigen Projektpartner. Bauherrn können das bestätigen, spätestens wenn sie mehrere Bauprojekte hinter sich haben: Du kannst den besten Architekten oder Bauingenieur haben. Wenn am Ende nur ein einziger Handwerker nicht die erwartete Leistung bringt, führt das zu Problemen.

Aus unserer eigenen Praxis bei der Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH wissen wir, wie wichtig die Auswahl des richtigen Gerüstbauers ist. Immer wieder erleben wir, dass Bauprojekte ins Schleudern geraten, weil nicht der richtige Anbieter ausgewählt wurde.

Hier die drei häufigsten Stolperfallen im Bauwesen – und wie wir als Gerüstbauer dazu beitragen, sie zu umgehen.

1. So fallen die Baukosten niedriger aus

Viele Auftraggeber lassen sich Angebote nach Art und Größe eines Gerüstes erstellen und wählen dann den günstigsten Anbieter aus. Würden sie dagegen nach einer Lösung für ein bestimmtes Problem fragen, würde auch das Angebotsspektrum ganz anders aussehen.

Bei der Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH fragen wir immer nach dem Zweck, den ein Gerüst erfüllen soll. Als Spezialgerüstbauer können wir zum Beispiel für bestimmte Anwendungen ein Hängegerüst statt ein herkömmliches Standgerüst empfehlen. Das Hängegerüst ist oftmals günstiger und benötigt außerdem keine Standfläche – ein wichtiger zusätzlicher Vorteil.

2. So werden Bautermine besser eingehalten

Bauherren sind erfahrungsgemäß ungeduldig. Aber auch die anderen Baubeteiligten sind schnell genervt, wenn es zu Verzögerungen kommt, sich die Handwerker wegen schlechter zeitlicher Koordination gegenseitig auf die Füße treten – oder schlichtweg das Gerüst – ihr Arbeitsplatz – mangelhaft konzipiert wurde.

Als Gerüstbauer finden wir Lösungen, wie sich Termine besser einhalten lassen. Wir legen Wert auf bestens ausgebildete, routinierte Mitarbeiter. Durch ihre langjährige Projekterfahrung und eine ausgeklügelte Logistik stehen unsere Gerüste zum vereinbarten Zeitpunkt. Gute Planung und Vormontage verringern Auf- und Abbauzeiten zusätzlich.

3. So bekommen Sie Vorschriften und Formalitäten in den Griff

Planer, Handwerker sowie Bauherren müssen sich gleichermaßen mit Gesetzen und Verordnungen herumschlagen. Bauplanungsrecht und Bauverordnungsrecht gilt es zu beachten, das Bauarbeitsrecht einzuhalten und natürlich auch Genehmigungen einzuholen.

Auch der Gerüstbau hat natürlich gesetzliche Vorgaben zu beachten. Inzwischen gilt für Gerüstbau-Unternehmen die Meisterpflicht. Dies ist für uns nur ein weiterer Ansporn, unsere Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, Auftraggebern und Kollegen von den anderen Gewerken sehr ernst zu nehmen. Wir sehen es als selbst verständlich, uns über die rechtlichen Vorschriften auf dem Laufenden zu halten und uns streng daran zu orientieren. Zum Beispiel was die neuen Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS 2121) betrifft. So schaffen wir Rechtssicherheit für uns, aber auch für alle anderen Beteiligten.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir für nahtlose Kommunikation und Kooperation im Bauwesen sorgen? Oder über Ihr nächstes Projekt sprechen? Dann kontaktieren Sie uns.