Aktuelles, Meißen, Sachsen | 6. September 2017

Auftrag da, aber keine Werkshalle? Wir helfen.

Büroklammern, Streichhölzer, Taschenlampe, die Tastenkombination Strg+Alt+Entf am PC – wie oft haben uns diese kleinen Helfer schon aus der Patsche geholfen.

Doch ein anderes Universalwerkzeug wird von vielen immer noch unterschätzt.

Es ist das Gerüst.

Mit Gerüst lassen sich viele Probleme lösen. Vor allem am Bau, und hier auch weit mehr, als nur Häuser und Kirchtürme einzurüsten.

Viele Bauwerke lassen sich durch Gerüst einfach ersetzen, als Zwischenlösung wie als Dauerlösung. Ein Treppengerüst oder ein Treppenturm, eine Behelfsbrücke – wie zum Beispiel eine Fußgängerbrücke über ein Bahngleis – das sind inzwischen gängige Anwendungsbeispiele.

Für ungewöhnlichere Einsatzgebiete vertrauen Sie einfach auf das Fachwissen und die Kreativität Ihres Spezialgerüstbauers. Denn aus Gerüstteilen lässt sich fast alles machen.

Darum sollten Sie erstmal den Gerüstbauer fragen

Spielen Ihre Kinder auch gerne mit den kleinen, bunten Bauklötzchen aus dänischer Fertigung? Dann wissen Sie Bescheid. Gerüst ist nämlich ebenso vielseitig. Nur bauen wir damit keine Spielzeuglandschaften. Sondern echte Lösungen, die Ihnen das Leben und die Arbeit im Unternehmen leichter machen.

Sie brauchen nicht einmal selbst auf diese Lösung kommen. Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen weiter.

So wie es die Stahl- und Maschinenbau GRAF GmbH in Meißen/Sachsen getan hat. Sie hat durch ihren Anruf bei uns viel Zeit und Geld gespart – und dazu noch einen Kunden glücklich gemacht.

Drei Bauteile einer Rohrbrücke warteten auf dem Werksgelände der GRAF GmbH, mit Korrosionsschutz versehen zu werden. Der Haken an der Sache: Die Werkshalle des Unternehmens war noch nicht vollständig errichtet. Und im Freien konnte wegen Wind und Regen nicht gearbeitet werden.

Der Endkunde wartete inzwischen ungeduldig auf seine Teile. Was also tun? Und wie die zusätzlichen Kosten für eine Zwischenlösung im Zaum halten?

Durch diese Idee sparte der Kunde 50 Prozent der Kosten

Wir schlugen dem Kunden vor, eine Einhausung mit Planen zu errichten. Sie sollte die Werkshalle temporär ersetzen und seinen Mitarbeitern die Beschichtung der Brückenteile ermöglichen. Soweit die Pflicht.

Nun zur Kür: Wir versahen die Einhausung mit einem Dach, das geöffnet und wieder geschlossen werden konnte. So mussten nicht alle drei der 24, 25 und 28 Meter langen Brückenteile einzeln eingehaust werden. Die Einhausung konnte für mehrere Einsätze verwendet werden.

Mit einem Mobilkran wurden die Brückenteile einzeln eingehoben, beschichtet und anschließend wieder ausgehoben. Fertig.

Eine Einhausung statt deren drei, die dazu weniger Raum und Zeit beanspruchte – unser Kunde hatte 50 Prozent an Kosten gespart. Und der Endkunde fristgemäß seine Brückenteile fertig beschichtet erhalten.

Gerüst als Ersatz für eine Werkshalle

Hätten Sie gedacht, das sich dieses Problem mit Gerüst lösen lässt?

Wenn es in Ihrem Unternehmen hakt – kontaktieren Sie uns! Wir finden eine Lösung. Und sollte selbst das vielseitige Gerüst an seine Grenzen stoßen: Über unser Netzwerk finden wir den richtigen Partner für jede Herausforderung.