Was macht ein Objektgestalter

Hi, wir sind Objektgestalter und möchten dir heute mal erklären, was das überhaupt ist und was wir so machen.

Warst du schon mal bei Mama oder Papa im Büro? Wie sieht es dort aus? Haben Mama und Papa erzählt, ob es ihnen gefällt? Würdest du dich selbst wohlfühlen?

Sicher hast du schon mal an einem Schreibtisch gesessen. Vielleicht steht sogar einer in deinem Kinderzimmer und du machst daran jeden Tag deine Hausaufgaben. Und wenn es mal wieder besonders viele Hausaufgaben sind und du deshalb eine Weile an deinem Schreibtisch sitzt, tut irgendwann der Rücken weh. Dann merkst du, dass es wichtig ist, einen bequemen Stuhl zu haben, an einem guten Schreibtisch zu arbeiten und dein Kinderzimmer klug eingerichtet zu haben – eben so, dass du gut an alles rankommst.

Es gibt viele Sachen, die beachtet werden sollten, wenn wir einen Arbeitsplatz oder ein Büro einrichten. So viele, dass du gar nicht alle kennen kannst. Deshalb holt man sich echte Experten, die viel Erfahrung und gute Ideen haben. Die helfen einem dann, alles so einzurichten, dass du bequem sitzt, dich gut konzentrieren kannst und vor allem ganz lange gesund bleibst. Diese Experten sind die Objektgestalter. Sie gestalten Objekte – also Arbeitsplätze, Arbeitsräume oder ganze Büros.

Stell dir vor, du müsstet dir selbst ein Büro oder einen Arbeitsplatz einrichten. Worauf würdest du achten? Was würde dir gefallen? Bequeme Stühle? Kissenberge? Hängematten?

Warum nicht? Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. „Eine Hängematte im Büro“ – hört sich vielleicht komisch an, aber ist es gar nicht. Denn du fühlst dich viel wohler, wenn du zwischendurch mal eine kurze Pause machen kannst. Und je besser du dich fühlst, desto besser kannst du arbeiten. Dann macht das Arbeiten erst richtig Spaß und kommt dir auch viel weniger wie Arbeit vor.

Wie wird nun aus einem schlechten ein guter Arbeitsplatz? Da gibt es natürlich nicht nur eine Möglichkeit. Nicht nur ein Rezept, wie bei einem Kuchen. Jedes Büro ist anders. Es gibt ganz kleine mit nur einem Zimmer. Diese Büros befinden sich häufig sogar zuhause in der eigenen Wohnung und man nennt sie „Home Office“, also „Heim-Büro“. Und es gibt riesengroße Büros, in denen richtig viele Menschen arbeiten. Die heißen dann Großraumbüros. Und dazwischen gibt es noch ganz viele andere Sorten, Formen und Größen von Büros. Aber nicht nur die Büros sind immer ganz unterschiedlich. Auch die Menschen, die darin arbeiten, sind total verschieden. Um jetzt ein Büro zu gestalten, das allen Mitarbeiter passt, muss man sie erstmal kennenlernen. Und damit beginnt unsere Arbeit.

Bei unserem ersten Besuch in einer Firma fragen wir alle, wie sie sich an ihrem Arbeitsplatz fühlen. Vor allem wollen wir wissen, was ihnen fehlt und was sie sich wünschen. Außerdem schauen wir uns die Büros und Arbeitsplätze selbst genau an und erkennen, wo es Probleme gibt und was man besser machen kann. Wenn wir das alles wissen, setzen wir uns zusammen und überlegen gemeinsam, wie man das Büro so einrichten kann, dass sich jeder dort wohlfühlt. Wir wissen ja schon: Wer sich gut fühlt, kann besser arbeiten.

Damit sich dann alle auch gut vorstellen können, wie das Büro später mal eingerichtet ist, setzen wir uns an den Computer und machen eine Skizze davon. Die sieht dann auch schon ziemlich echt aus – fast wie ein Foto. Und das können sich alle anschauen. Außerdem beraten wir die Leute in der Firma, zeigen Ihnen, warum es vielleicht oft Probleme gibt, und geben ihnen gute Tipps. Wenn dann jeder mit dem Plan einverstanden ist, kümmern wir uns darum, dass alles so umgebaut wird, dass es später wie auf der Skizze aussieht.

Dazu bestellen wir Wandfarben, Pflanzen, Bodenbelag und neue Möbel. Stühle, Schreibtische, Trennwände und manchmal auch Sitzsäcke – oder Hängematten. Alles was wir brauchen, um das Büro besser zu machen. Kurze Zeit später fährt vor der Firma dann ein großer LKW vor und hat all die bestellten Sachen dabei. Die sind aber oft noch nicht aufgebaut. Deshalb sind wir auch schon da, um zu malern, zu verlegen und alles zusammenzubauen – ordentlich, sicher und stabil.

Worauf achtet man nun bei einem richtig guten Büro?

Wir achten auf Gesundheit. „Aua! Papa hat Rücken!“. Vielleicht hast du das zuhause schon mal gehört oder auch selbst schon mal Rückenschmerzen gehabt. Dann bist du nicht allein: In Deutschland tut ganz vielen Menschen immer wieder der Rücken weh. Und das kommt meist daher, dass sie lange und falsch sitzen. Wer 30 Jahre an einem schlechten Arbeitsplatz arbeitet, bekommt garantiert Rückenschmerzen. Aber es kann auch schon viel schneller gehen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass der Arbeitsplatz so gestaltet ist, dass du in Bewegung bleibst. Zum Beispiel gibt es Tische, die du nach oben fahren kannst. So kannst du mal im Sitzen und mal im Stehen arbeiten – immer abwechselnd. Oder du hast einen Bürostuhl, in den man sich nicht einfach reinlümmelt, sondern der dir hilft, gerade zu sitzen.

Wir achten auf Begegnung. Bestimmt hast du das auch schon erlebt: Wenn du mit anderen zusammenarbeitest, können tolle Dinge entstehen. Jeder kann sich beteiligen. Deshalb gestalten wir die Büroräume so, dass man sich begegnet. Zum Beispiel in Räumen, die ganz gemütlich eingerichtet sind. In denen sich alle gern aufhalten. Dort kann man sich zusammensetzen, unterhalten und kommt viel schneller auf neue Ideen. Genauso wichtig ist es übrigens auch, dass es im Büro Räume gibt, in die man sich zurückziehen kann, wenn du mal ganz ungestört sein möchtest. Dort ist es ruhig und du kannst dich super konzentrieren und nachdenken – ohne dass du ständig abgelenkt wirst.

Wir achten auf Schönheit. Wie würde ein Büro aussehen, wenn du es einrichten müsstest? Grau in Grau? Oder eher bunt und freundlich? Vermutlich würdest du auch auf schöne Farben achten. Und damit liegst du goldrichtig. Wenn sie im richtigen Maß eingesetzt werden, können passende Farben Freude und viele Ideen ins Büro bringen. Außerdem sorgen schöne Möbel und Pflanzen für ein richtig tolles Gefühl.

Und wenn man sich gut fühlt, macht die Arbeit richtig Spaß. Das ist unser Job. Ein Objektgestalter sorgt dafür, dass es Spaß macht, im Büro zu arbeiten – und zu leben.

de_DE_formalGerman
en_USEnglish de_DE_formalGerman










Newsletter abonnieren Mutmacher Buch