Sachsen | 7. September 2018

Havariegerüst: Dieser Notruf rettet Unternehmen

110 und 112 kennt jeder. Aber kennen Sie die 0800 0022730, die Notrufnummer der Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH? Sie gehört in den Kurzwahlspeicher jedes Unternehmens.

Und wenn Sie sich jetzt fragen, ob das wirklich ernst gemeint ist – dann lassen Sie sich berichten, was sich kürzlich bei uns ereignet hat.

Freitagnachmittag. Das Telefon der Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH in Roßwein bei Dresden klingelt.

Es wird ein spannendes Wochenende.

Der Anruf hat es tatsächlich in sich: „Das Dach unserer Bäckerei droht einzustürzen. Könnt Ihr uns helfen?“ Bauleiter Dirk May verliert keine Sekunde. Sofort springt er in seinen Wagen und macht sich auf den Weg. Erst eine halbe Stunde ist nach dem Notruf vergangen, als er vor Ort mit professionellem Blick die Lage analysiert.

In der Bäckerei herrscht Alarmstufe Rot. Ausgerechnet der Weg zu den Backöfen liegt im Zentrum der Gefahrenzone. Wird nicht schnell eine Lösung gefunden, bedeutet es das Aus für das Unternehmen. Der Betrieb müsste stillstehen, womöglich für lange Zeit. Und wäre vermutlich sogar von einer Pleite bedroht.

Gerüstbau: Problemlösung in Rekordzeit

Bereits Minuten später hat Dirk May eine Lösung parat: „Wir müssen einen sicheren Verkehrsweg für die Mitarbeiter einrichten. Wenn wir das schaffen, kann der Betrieb weitergehen.“

Eine passende Gerüstkonstruktion hat er bereits im Kopf und stimmt sich mit dem Architekten und dem Auftraggeber ab: „Wir brauchen einen Schutztunnel aus Gerüst.“

Alle sind sich einig: So könnte es klappen.

Damit steht das Konzept für das Havariegerüst und es kann bereits Maß genommen werden. Die Daten flitzen auf digitalem Weg direkt von der Baustelle ins Büro nach Roßwein.

Dort halten sich bereits Mika Stanarius und Robert Gebhardt in Bereitschaft, um den Bedarf an Gerüstmaterial zu errechnen und anschließend im Lager bereitzustellen.

Alles ist bestens vorbereitet, als sich am Morgen des darauffolgenden Samstags ein Viererteam aus Gerüstbauern, Kolonnenführer und Bauleiter auf den Weg macht, um das Gerüst vor Ort zu bringen und sofort zu montieren. Jeder weiß, was zu tun ist, auch wenn es wie in diesem Fall mal hektisch wird.

Es ist erst Mittag, als das Havariegerüst – in diesem Fall: der Schutztunnel – steht.

Die Mitarbeiter der Bäckerei können sich wieder unbesorgt im Gebäude bewegen. Brot und Eierschecke gehen wie gewohnt über die Ladentheke. Die Ausfallzeiten in der Bäckerei waren minimal und die Kunden haben von dem Notfall kaum etwas mitbekommen.

Und auch wenn der Betrieb nicht auf 100 Prozent läuft: Es kann weitergehen. Der Bäcker ist erleichtert. Sein Betrieb hat das Schlimmste erst einmal überstanden.

Und auch wir sind ein bisschen stolz. Der Gerüstbau hat wieder einmal gezeigt, was er leisten kann.

Gerüst schützt Menschen, Gebäude und Anlagen. Und löst viele andere Herausforderungen. Sprechen Sie mit uns.

Unsere Notfall-Hotline: 0800 0022730