Gemeinhardt Fussballmannschaft
Engagement | 13. Juni 2016

Vom Gerüst direkt auf den Sportplatz

Am Freitag, den 10. Juni 2016 wurde zum Sportfest in Niederstriegis ein Flutlichtturnier im BouncingBall angesetzt.

In diesem Rahmen ist der Organisator Christian Hempel auf die Firma Gemeinhardt Gerüstbau Service  zugekommen, dieses Event etwas finanziell zu unterstützen und einen Sprecherturm zu errichten.

Nur finanzielle und materielle Zuwendung wollte unsere Firma nicht geben. Die Frage stand, wie wird das gespielt? Wie viel  Mannschaften sind schon angemeldet?… Können wir mitmachen?

Die spontane Antwort des Organisators war ein ganz klares…Ihr müsst mitmachen, das wird eine riesen Gaudi… und für Gaudi sind wir zu haben!

Die interne Firmen App

Das war der Start für uns, eine Mannschaft ins Leben zu rufen. Über unsere interne Firmen App wurde aufgerufen, wer an diesem BouncingBall Turnier teilnehmen möchte. Gemeldet haben sich spontan 10 Männer, vom Azubi über Gerüstbauer, Kolonnenführer, Bauleiter bis hin zum Geschäftsführer. Schnell wurden noch ein paar Shirts mit Firmenlogo gedruckt, zwei Tage vor Beginn die Sprecherkabine erstellt, wo der Moderator in 4 Meter Höhe einen guten Überblick hatte und sogar ein Dach für evtl. Regen.

Nicht in den Feierabend sondern ins Sportzeug

Am Freitag Abend 18 Uhr, nach getaner Arbeit ging es nicht nach Hause, sondern mit Sportschuhen und den neuen Shirts ins Stadion nach Niederstriegis, um BouncingBall zu spielen. Max, einer unser Gerüstbauer, kam schon sehr zeitig als Gast und wurde gleich noch ins Spieler-Team aufgenommen und erhielt die Belehrung und Einweisung des Organisators gegen 19.30 Uhr und um 20 Uhr ging es los.

Fußball mit einem 1 m großen Ball am Oberkörper

Unser 1. Gruppenspiel lief recht mager an. Unser Team verlor mit 0:2, aber der Stimmung tat das keinen Abbruch, auch wenn unser Coach von einem gegnerischen Spieler am Spielfeldrand komplett ausgeknockt wurde. Immer mehr Leute unserer Firma kamen als Zuschauer und interessierten sich für das Spiel, bei dem man mit einem ca. 1 Meter großen, durchsichtigen Ball um den Oberkörper eine Art Fußball spielt.

Das 2. Gruppenspiel haben wir dann mit 3:0 gewonnen und das Zusammengehörigkeitsgefühl wurde immer stärker. Jeder feuerte den anderen an, um beste Leistung zu bringen. An diesem Abend  gab es keinen Unterschied mehr zwischen Azubi und Geschäftsführer, es ging um den Spaß am Spiel und um den Sieg. Leider war unser 3. Spiel nur ein 0:0 und somit erreichten wir die Endrunde nicht.

Fazit eines sportlichen Abends

Gegen 24 Uhr war dann die Siegerehrung und das Turnier vorbei. Leider konnten wir keinen vordersten Platz belegen, aber der gemeinsame Abend bei Sport und danach ein paar Bier war eigentlich unser großer Erfolg. Danke an die Supermannschaft, die unser Unternehmen würdig vertreten hat, vor allem an die Spieler Marcel, Heiko, Stefan, Marcus, Steve, Robert, Thomas und Max sowie die beiden Trainer Michael und Dirk. Danke auch an die vielen Mitarbeiter und deren Partner und Kindern, die uns tatkräftig mit Anfeuerungen unterstützt haben.

In diesem Sinne und bis zum diesjährigen Stadtsportfest –  ein dreifaches Sport frei-

Dirk Eckart

Schlagworte: