Exif JPEG
Aktuelles | 10. Oktober 2017

Diese 7 Dinge waren früher ganz anders bei Gemeinhardt Gerüstbau

Erinnern Sie sich noch an Ihr erstes Auto? An Ihre erste Woche im Job? Als Sie das erste Mal vor einem Computer saßen? Dann wissen Sie, dass wir heute über vieles anders denken, was wir früher für neu und sensationell hielten. Und ich verspreche Ihnen: Auch in der Zukunft wird es uns nicht anders ergehen, wenn wir auf die jetzige Gegenwart zurückblicken.

Wie gut, dass wir uns weiterentwickeln. Auch bei Gemeinhardt Gerüstbau geht es stetig voran. Beim letzten Meeting der Geschäftsführung haben wir einfach mal zusammengetragen, was sich in den letzten Jahren bei uns verändert hat. Es ist eine Menge.

Kompetenz:

Mit dem Fassadengerüstbau hat alles angefangen. Ganz klassisch. Doch dann kamen immer mehr Kunden mit speziellen Herausforderungen auf uns zu: Brückengerüste, Hängegerüste, Fußgängerbrücken, Fluchttreppen. Also haben unsere Mitarbeiter ihr Wissen ausgebaut. Durch ihre Neugierde ist Gemeinhardt heute ein starker Partner im Spezialgerüstbau.

Sicherheit:

Wer auf ein Gerüst steigt, will heil wieder herunterkommen. Früher war das nicht anders. Das Sicherheitsbedürfnis ist gleichgeblieben. Die Sicherheitsanforderungen steigen jedoch ständig – und damit die Möglichkeiten, sicher zu arbeiten und Unfälle zu vermeiden.

Weiterbildung:

Zu Beginn unserer Firmengeschichte bedeutete Weiterbildung, sich technische Fähigkeiten anzueignen. Erst mit der Zeit folgte das Bewusstsein, dass man sich auch persönlich weiterentwickeln sollte. Heute motiviert die Geschäftsleitung aus eigener Erfahrung alle Mitarbeiter, an sich zu arbeiten – um gesund und zufrieden zu bleiben.

Betriebsklima:

Gegenseitiges Vertrauen ist ein Muss im Gerüstbau. Auch bei Gemeinhardt gab es von Anfang an einen hervorragenden Zusammenhalt. Die Zeiten seien härter geworden, heißt es oft. Jeder denke nur an sich. Trotzdem unterstützen wir uns weiterhin gegenseitig und können uns aufeinander verlassen.

Mitarbeiter:

Heute sind unsere Mitarbeiter durchschnittlich 12 Jahre im Unternehmen. Kein Vergleich zum Beginn unserer Firmengeschichte, als die Fluktuation noch deutlich höher lag. Viele Mitarbeiter begleiten uns seit der Übernahme des Unternehmens im Jahr 2001 – und waren auch vorher schon im Unternehmen tätig.

Auszubildende:

Wie andere Branchen spüren wir auch im Gerüstbau den Fachkräftemangel. Der Stapel an qualifizierten Bewerbungen ist kleiner geworden – trotzdem können wir unseren Kunden weiterhin die Mitarbeiter bieten, die wir für die besten halten. Viele junge Gerüstbauer und Bürokaufleute haben ihre Karriere bei Gemeinhardt Gerüstbau begonnen. Sie stehen nicht nur für Fachwissen, sondern auch für Pünktlichkeit und Respekt – Werte, die heute nicht mehr als selbstverständlich gelten.

Innovationen:

Sicherheit und solides Handwerk stehen bei uns ganz oben. Doch wo immer es möglich ist, probieren wir Neues aus: Ob Technik, Material oder neue Medien – was sich bewährt und unseren Anforderungen standhält, integrieren wir in unser Tagesgeschäft.

Wie denken Sie darüber? War früher alles besser – oder ist der Wandel ein Segen? Wir freuen uns auf Ihre Meinung.

Schlagworte: