Aktuelles | 20. März 2018

4 entscheidende Kriterien, die Ihr Partnerunternehmen erfüllen sollte

Endlich ist er da: Der Auftrag, hinter dem Sie schon eine Ewigkeit her waren. Für Ihr Unternehmen bedeutet er nicht nur hohen Ertrag und eventuelle Folgeaufträge – sondern auch ein gewaltiges Plus an Reputation. So ein Prestigeprojekt wird bald weitere Kunden anziehen.

Es gibt jedoch eine entscheidende Hürde: Sie müssen Ihren Kunden restlos begeistern. Sie müssen das einlösen, was Sie ihm versprochen haben.

Kein Problem, der Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens sind Sie hundertprozentig sicher.

Doch wie steht es mit den Nachunternehmen, die Sie für dieses Projekt beauftragen müssen? Sind die auch so zuverlässig wie Sie?

Gar nicht einfach herauszufinden, wenn Sie erstmals mit einem Partner zusammenarbeiten und noch keine Erfahrung mit ihm haben.

Wo erhalte ich zuverlässige Auskünfte über einen Nachunternehmer?

Es gibt einige Firmen, die nicht das sind, was sie scheinen. Die nur erzählen und nichts können. Oder die ihre Leistung für wenig Geld verkaufen und hinterher mit Nachträgen die Gesamtkosten nach oben treiben.

Was unternehmen Sie, um verlässliche Informationen über einen Nachunternehmer zu erhalten?

  1. Google fragen?
  2. Internetseite der Firma besuchen?
  3. Referenzen und Projekte ansehen?

Immer noch nicht zu 100% überzeugt? Kein Wunder: Wir wissen ja, wie wenig vertrauenswürdig solche Internetquellen sein können.

Zum Glück gibt es wesentlich verlässlichere Quellen

Wir haben einen besseren Tipp für Sie: Informieren Sie sich doch mal in der Präqualifizierungsliste.

Falls Sie diesen Begriff zum ersten Mal hören: Unter Präqualifizierung versteht man eine vorwettbewerbliche Eignungsprüfung, bei der potenzielle Lieferanten und Kunden ihre Fachkunde und Leistungsfähigkeit vorab nachweisen – nach speziellen Vorgaben und unabhängig von einer konkreten Ausschreibung.

Anders gesagt: Ein Unternehmen muss bestimmte nachprüfbare Kriterien erfüllen, um eine solche Präqualifizierung zu erhalten.

Zu diesen Voraussetzungen zählen:

  • Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung
  • Nachweis der Insolvenzfreiheit
  • Nachweis der Zahlung von Steuern und Sozialabgaben
  • Bestätigung der Erfüllung der gewerberechtlichen Voraussetzungen etc.

Die Auswahl des passenden Nachunternehmers wird durch die Präqualifizierung natürlich erheblich erleichtert. Sie als Unternehmer erhalten die Gewissheit, dass Sie sich für den richtigen Partner entscheiden.

Die Präqualifizierungsliste für die Baubranche finden Sie übrigens unter: www.pq-verein.de

Sie müssen dort nur das Unternehmen eingeben und dann auf „Suchen“ klicken. Ist das Unternehmen registriert, wird es Ihnen angezeigt und Sie können sich sicher sein, einen zuverlässigen Partner an Ihrer Seite zu haben.

Und wenn Sie ein privater Bauherr sind? Auch dann profitieren Sie von der Präqualifizierungsliste. Das Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen des Baugewerbes ist zu einem großen Teil frei zugänglich.

Versuchen Sie es doch gleich einmal mit der Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH.